zurück

aus Kirchengemeinde Nauheim vom 23. Februar 2015:
Zeit zum Träumen mit "Pretty Lies Light"

Von Brigitte Daum

Die über 80 Besucher von "Pretty Lies Light" konnten am Samstagabend ein mitreißendes Konzert genießen und sich durch die Musik zum Träumen anregen lassen - träumen von einer Zeit vor 30 bis 40 Jahren, denn so alt waren die Stücke zum Teil, die die beiden Musiker Jochen Günther (Gesang und Gitarre) und Frank Bangert (Gesang und Keyboard) spielten.
Vor ca. 2 ½ Jahren war Jochen Günther schon einmal hier gewesen, damals aber in Begleitung von Niko Schneider, dessen Part nun Frank Bangert erfolgreich übernommen hat. Ein besonderes Anliegen von Frank Bangert war, dass sie das Lied "Hymn" von Barclay James Harvest aufführten. 1980 hatte BJH ein Gratis-Konzert in Berlin "Near to the Wall" gegeben. Bangert wollte nun das gleiche Erlebnis haben wie John Lees, der während des Liedes "Hymn" mehrfach ein "Yeah" in die Menge rief und von 175 000 Fans die gleiche Antwort erhielt.

Diese Anregung griff das Publikum gerne auf und trug so zu Bangerts Erlebnis der besonderen Art bei. So ist auch die Prophezeiung von Reiner Beutel, dass "ungewöhnliche Töne in der evangelischen Kirche" zu hören sein würden, in Erfüllung gegangen.Gleich anschließend wurde es aber wieder kirchlicher mit dem "Halleluja" von Leonard Cohen. Zwei Gäste hatten die Musiker auch mitgebracht: Zum einen übernahm Andreas Schlosser zeitweilig den Gesang und zum anderen kam vor der Pause auch Alex Effinger am E- Bass mit auf die Bühne und gemeinsam mit Jochen Günther wurde der Höhepunkt mit "Sultans of Swing" von Dire Straits erreicht. Die Musiker coverten aber nicht nur Welthits, sondern brachten auch wunderschöne eigene Kompositionen zu Gehör. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus bei den Musikern, die erst nach drei Zugaben ihre Instrumente wieder einpacken durften.